Erfahrungsbericht WOW Sattel

      Erfahrungsbericht WOW Sattel

      Seit ein paar Wochen habe ich immer mehr Probleme mit meinem aktuellen Bates Sattel. Er ist an und für sich für einen Stangensattel sehr gut, nur leider fühle ich mich damit nicht mehr wohl, bzw. eine Reitstunde damit wird gegen Ende eher zur Tortur.
      Die letzten Wochen habe ich mich also intensiver mit dem Thema Sattel auseinander gesetzt. Man sieht ja vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr, es gibt ja zig Modelle. Für mich waren die folgenden Kriterien wichtig.

      Der Sattel muss weiterhin gut anpassbar sein, da sich Gosse ganz bestimmt noch weiter verändern wird. Ein Masssattel kam also nur bedingt in Frage, da diese nur eingeschränkt anpassbar sind. Eine gute Schulterfreiheit war mir wichtig und der Sattel muss natürlich generell auf mein Pferd passen. Schlussendlich soll er dann auch mir bequem sein, damit das Reiten damit auch wirklich Spass macht. Ich möchte ja nicht mit gepolsterten Velohosen reiten müssen ;) .

      Immer wieder hört man den Namen Balance Sattel, wenn es um die individuelle Anpassung geht. Ich habe also mal nach Erfahrungsberichten dazu gesucht. Dies hat mich dann weiter zu Einträgen über den Testa Sattel geführt. Beim Durchlesen der verschiedenen Erfahrungsberichte, bin ich dann auf Einträge zu WOW Sattel gestossen. Aufgefallen ist mir bei denen, dass es zwar nur wenige Einträge dazu zu finden gibt, diese aber zu 99% positiv sind. Die Besitzer dieser Sättel benutzen sie meist schon mehrere Jahre und würden sie nicht mehr hergeben. Als ich dann noch einen Bericht in der Nov. 14 Ausgabe von Mein Pferd gelesen habe, musste ich einfach mehr über diesen Sattel erfahren.

      Der WOW Sattel wir mittels einzelnen Komponenten für jedes Pferd- / Reiterpaar individuell zusammengestellt. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Carbon Sattelbäume. Diese sind lateral flexibel, was bedeutet, sie machen die Bewegung der Schulter mit. Die Kammerweite lässt sich mit 18 verschiedenen Kopfeisen auf fast jedes Pferd anpassen. Weiter stehen verschieden Sitztiefen, Sattelblätter und Sattelkissen zur Auswahl. Auch die Gurtstrippen lassen sich je nach Gurtlage des Pferdes anpassen, damit der Sattel immer den optimalen Halt hat.
      Nun auf Papier bzw. einer Website lässt sich ja alles wunderbar anpreisen. Nun wollte ich mich aber persönlich von dem Konzept überzeugen lassen. Also habe ich einen Probetermin mit den Schweizer Vertretern des Sattels wow-sattel.ch/ vereinbart.

      Nun auf Papier bzw. einer Website lässt sich ja alles wunderbar anpreisen. Nun wollte ich mich aber persönlich von dem Konzept überzeugen lassen. Also habe ich einen Probetermin mit den Schweizer Vertretern des Sattels vereinbart.

      Zuerst wollte ich aber noch wissen, wie das mit der Pauschale für den Probetermin, sowie die Kosten/Zahlungsmodalitäten für den Sattel aussieht. Für den Probetermin werden CHF 120.- fällig, dieser dauert rund 2 Stunden und es muss ein Platz zum Probereiten vorhanden sein. Beim Kauf eines Sattels werden die CHF 120.- angerechnet. Für den Standardsattel werden CHF 3950.- fällig, davon CHF 2000.- bei Auftragserteilung und der Rest bei Lieferung des Sattels. Die Lieferfrist beträgt ca. 8 - 10 Wochen, da der Sattel vom Hersteller in GB auf Bestellung gefertigt wird. Im Preis inbegriffen sind die Anpassung vor Ort bei Lieferung, sowie ein Kontrolltermin nach ca. 6 Monaten. Tönt für mich nach einem fairen Konzept, bin gespannt auf den Probetermin.

      Am Mi. Abend war es nun soweit, ich warte gespannt in unserer Reithalle auf die Vertreterin des Sattels. Sie ist 15 Min. zu früh da, toll! Normalerweise muss man immer warten, da ich selber überpünktlich bin, schätze ich das sehr. Ich finde sie sehr sympathisch, wir schauen uns zuerst in aller Ruhe Gosse an und unterhalten und über meine Wünsche, sie erklärt mir nochmals detailliert das Konzept. Ich höre natürlich zu und verrate nicht, dass ich mich schon detailliert informiert habe ;) .

      Zuerst wird dann mal geprüft, welches Kopfeisen für Gosse das richtige ist. Daniela schnappt sich zielsicher eines, das müsste das Richtige sein. Es passt! Sicherheitshalber testet sie dann aber noch eine Nummer grösser, da Gosse ja ganz bestimmt noch breiter wird. Bei der Aufwölbung des Rückens findet sie das breitere besser. Sie entschliesst sich dieses zu verwenden und dann beim Reiten zu schauen wie es passt.

      Nach rund 15 Min. gehen wir dann zusammen raus zu ihrem Wagen, damit sie mir die verschieden Varianten zeigen kann. Zugegeben im ersten Moment bin ich etwas endtäuscht, dass da jetzt nicht der riesige Verkaufswagen mit allem Schnickschnack steht. Aber Daniela hat alle wichtigen Komponenten dabei und die sind dann auch ausreichend für uns.

      Wir entschliessen uns für einen Tiefen Sitz mit 17“, da mein Bates 17.5“ hat und mir viel zu gross ist. Daniela tendiert zwar auf den 18“, aber das können wir ja dann nachher noch testen. Dazu ein Dressurblatt mit kleinen Kniepauschen. Sie stellt dann vor Ort alles zusammen, der Sattel lässt sich komplett mit dem Akkuschrauber zusammenstellen. Dabei erklärt sie mir auf was geachtet werden muss. Auf meine Frage, ob ich dann die Kopfeisen ja auch selber wechseln kann erwidert sie, dass das schon geht, dies aber idealerweise von ihnen gemacht wird, da sich dann der Tiefpunkt des Sattels verschiebt und die Luftkissen in den Sattelkissen auch angepasst werden sollten.



      Hier kommen wir dann auch zu einer weiteren Spezialität des Sattels. Die Kissen sind mit einem Schaumstoffkern ausgestattet, die von je zwei überlappenden Luftkammern umschlossen werden. Diese werden sobald der Reiter im Sattel sitzt aufgeblasen. Dies gewährleistet einen korrekt ausbalancierten Sattel. Viel Luft ist dazu nicht nötig, die Kissen sind sehr weich, anders als bei meinem Bates mit CAIR System, bei dem die Kissen relativ hart sind.



      Nun ist also alles dran und ich steige in den Sattel. Daniela passt die Luft an ich reite los. Die Sitzfläche ist, wie sie bereits vermutet hat für mich etwas zu klein, ich sitze extrem nah am Vorderzwiesel, trotzdem ist er wunderbar weich und bequem. Ich reite Schritt und Trab, lasse Gosse sich vorwärts/abwärts biegen. Nach ein paar Minuten will ich zur Mitte, damit sie dann den Sattel wechseln kann. Sie meint ich solle ruhig noch weiterreiten, sie macht in der Zeit den 2. Sattel bereit.



      Nun ist Nummer 2 dran, diesmal mit Sitzfläche 18“. Auch hier wird wieder zuerst das Kissen angepasst. Ich reite los, nach einer Runde holt sie mich rein, der Schwerpunkt ist nicht ideal, es wird in der vorderen Kammer noch etwas Luft abgelassen, nun passt es. Das Reitgefühl ist wunderbar J. Ich geniesse es richtig mit Gosse die Runden zu drehen, endlich drückt mal nichts. Diesmal habe ich mich für ein Sattelblatt mit Klettpauschen entschieden. Die ersten Pauschen sind relativ gross, die blockieren mich etwas beim Trab. Daniela holt mir nun noch kleine runde Kniepauschen, die passen super und ich kann gelöst traben. Eigentlich würde ich am liebsten oben bleiben, Gosse hat dann aber irgendwann auch genug und so machen wir dann Schluss. Daniela schiesst noch ein paar Fotos, da sie sich immer auch nochmal mit dem Hersteller kurzschliessen, wenn sie einen Sattel bestellen.



      Sie entscheidet noch, dass die kleineren Sattelkissen vom 1. Sattel für Gosse besser geeignet sind. Die Grösseren kommen ca. 1 - 2 cm über die letzte Rippe hinaus, was nicht ideal ist. Da der Sattel aber so modular ist, kann der grössere Sitz mit den kleineren Kissen kombiniert werden. Auf meine Frage, was denn wäre, wenn wir bei Lieferung feststellen, dass es doch nicht passt, meint sie, dann wechseln wir die einfach nochmals, das System ist ja dazu gemacht und der Sattel muss 100% passen.

      Zum Schluss werden dann alle Daten in einen Bogen übernommen. Daniela meint ich solle mir in aller Ruhe Gedanken machen ob ich den Sattel kaufen möchte und ihr dann per E-Mail Bescheid geben. Falls ich mich dagegen entscheide, würde sie mir dann die Rechnung für den Probetermin zustellen. Es eilt nicht, sie ist einfach im Juli noch in den Ferien was dann evtl. den Termin der Lieferung verzögern könnte. Wenn ich noch Fragen habe soll ich mich einfach melden.

      Mein Fazit:
      Ich war begeistert von dem Sattel und habe mich gestern Abend nun dazu entschlossen mir meinen eigenen WOW zu bestellen.
      Ich freue mich schon mega darauf :D, wenn ich ihn dann einweihen darf und werde euch danach hier über meine weiteren Erfahrungen im Praxistest informieren.
      Als Gott das Pferd erschaffen hatte sprach er zu ihm: "Nun, dir Tier hab ich all meine Gaben gegeben, du trägst die Freiheit des Windes in deinem Herzen, trägst die Schönheit des Himmels auf deinem Körper und die Schnelligkeit des Wassers in deinen Beinen. Nun lass ich dich zu den Menschen ziehen, lehre sie deine Gaben zu schätzen." (Kati Möller)
      Bekomme ihn am 30.07., musste mir für die Probe eine Stunde reservieren. Freue mich schon und bin gespannt. Gebe dann Bescheid.
      Als Gott das Pferd erschaffen hatte sprach er zu ihm: "Nun, dir Tier hab ich all meine Gaben gegeben, du trägst die Freiheit des Windes in deinem Herzen, trägst die Schönheit des Himmels auf deinem Körper und die Schnelligkeit des Wassers in deinen Beinen. Nun lass ich dich zu den Menschen ziehen, lehre sie deine Gaben zu schätzen." (Kati Möller)
      Habe meinen Sattel nun am 30.07.15 bekommen. Ein ausführlicher Bericht und Fotos folgen dann noch, nur soviel vorab. Er ist einfach toll! :thumbsup: Ich fühle mich super wohl damit und bin unheimlich nah am Pferd. Gosse läuft damit auch viel freier. Es sind einfach Welten zum alten Sattel.
      Meine RL meinte auch schon, wenn sie das Geld auf der Seite hätte, würde sie sofort auch einen bestellen.
      Als Gott das Pferd erschaffen hatte sprach er zu ihm: "Nun, dir Tier hab ich all meine Gaben gegeben, du trägst die Freiheit des Windes in deinem Herzen, trägst die Schönheit des Himmels auf deinem Körper und die Schnelligkeit des Wassers in deinen Beinen. Nun lass ich dich zu den Menschen ziehen, lehre sie deine Gaben zu schätzen." (Kati Möller)
      Ist mir gerade wieder mal eingefallen, dass ich hier schon lange einen 2. Bericht zum Sattel schreiben wollte...

      Hier mal eine Kurzfassung. Ich bin immer noch total begeistert von meinem Sattel und habe den Kauf bis jetzt noch nicht bereut.
      Gosse hat mit dem Sattel eine super Schulterfreiheit und läuft damit echt super. Ich sitze extrem nah am Pferd mit dem Sattel, habe ein viel besseres Sitzgefühl als mit dem alten Sattel. Meine RL ist ebenfalls total begeistert und würde am liebsten auch gleich einen für ihre Pferde kaufen.
      Mittlerweile musste der Sattel angepasst werden, da Gosse damit wunderbar Muskeln aufgebaut hat und der Schwerpunkt somit nicht mehr gestimmt hat.
      Für den Termin musste ich mir wieder gut 1 Stunde Zeit nehmen. Wir haben dann das Kopfeisen auf eines mit einem weiteren Bogen gewechselt und danach den Schwerpunkt mit anpassen der Luftpolster wieder angepasst. Wie versprochen hat dass das erste mal gar nichts gekostet, war im Kaufpreis mit enthalten.
      Das nächste mal fallen dann da Kosten von 120.- an, darin ist aber dann auch die gesamte Arbeit, der Wechsel von Kopfeisen und die Anfahrt zu mir enthalten.

      Mein aktuelles Fazit ist, dass ich den Sattel auf keinen Fall mehr tauschen wollte. Ravil bekommt def. auch so einen Sattel.
      Als Gott das Pferd erschaffen hatte sprach er zu ihm: "Nun, dir Tier hab ich all meine Gaben gegeben, du trägst die Freiheit des Windes in deinem Herzen, trägst die Schönheit des Himmels auf deinem Körper und die Schnelligkeit des Wassers in deinen Beinen. Nun lass ich dich zu den Menschen ziehen, lehre sie deine Gaben zu schätzen." (Kati Möller)
      Mittlerweile habe ich meinen WOW schon fast 2 Jahre im Einsatz und bin immer noch voll und ganz zufrieden damit. Er hat auch Gosse's Verletzung letztes Jahr gut mitgemacht. Natürlich hat er nach der langen Pause einiges an Muskulatur eingebüsst und somit musste dann auch der Sattel wieder angepasst werden. Mittlerweile sind wir wieder super im Training und die Muskulatur ist wieder auf dem Stand von vor seiner Verletzung. Den Sattel haben wir in den rund 9 Monaten nun 2 mal anpassen müssen, das letzte Mal vor 2 Wochen. Es passt alles super und er läuft nach wie vor super frei aus der Schulter.

      Anfang Juni kommt nun endlich auch Ravil nach 4 Monaten Beritt bei Uta Gräf / Stefan Schneider zu uns nach Hause. Beim letzten Besuch vor 3 Wochen, habe ich auch ihm einen WOW anpassen lassen (siehe Fotos). Die Bestellung ist raus und ich freue mich darauf auch ihn mit seinem eigenen WOW reiten zu dürfen. ^^

      Der im Beritt benutzte Butterlfly hat mich persönlich gar nicht überzeugt. Da ich dem System gegenüber etwas skeptisch bin und selber das Gefühl hatte ich sitze auf einem Fass. Der Sattel war im Vergleich zum WOW dermassen breit und unbequem für mich.
      Bilder
      • 18301383_10212877367635143_3413766541462094022_n.jpg

        126,75 kB, 960×540, 266 mal angesehen
      • 18341849_10212885680242953_6837873897013301088_n.jpg

        108,61 kB, 960×540, 290 mal angesehen
      Als Gott das Pferd erschaffen hatte sprach er zu ihm: "Nun, dir Tier hab ich all meine Gaben gegeben, du trägst die Freiheit des Windes in deinem Herzen, trägst die Schönheit des Himmels auf deinem Körper und die Schnelligkeit des Wassers in deinen Beinen. Nun lass ich dich zu den Menschen ziehen, lehre sie deine Gaben zu schätzen." (Kati Möller)
      So auch Ravil hat nun schon seit einiger Zeit seinen WOW. Auch hier sind wir super zufrieden damit. Bei ihm ist nun noch die inbegriffene Kontrolle ausstehend. Diese werden wir in den nächsten Wochen machen. Und auch Gosse läuft nach wie vor super mit dem Sattel. Normalerweise dösst er beim Satteln in der Halle vor sich hin. Ich denke das spricht für sich :) .
      Bilder
      • 21319183_10214126470261928_1294745674589807387_o.jpg

        148,44 kB, 2.048×1.365, 179 mal angesehen
      • 21740879_10214192399470117_3475476357704630012_o.jpg

        746,42 kB, 2.048×1.462, 172 mal angesehen
      • 21753174_1907008866218986_3472158257808200922_o.jpg

        242,86 kB, 2.048×1.318, 184 mal angesehen
      Als Gott das Pferd erschaffen hatte sprach er zu ihm: "Nun, dir Tier hab ich all meine Gaben gegeben, du trägst die Freiheit des Windes in deinem Herzen, trägst die Schönheit des Himmels auf deinem Körper und die Schnelligkeit des Wassers in deinen Beinen. Nun lass ich dich zu den Menschen ziehen, lehre sie deine Gaben zu schätzen." (Kati Möller)