Welches Gebiss

      Ich verwende in dem Sinne keinen Halsring, sondern mache die Körperbandage nach LTJ. Die Bandage geht vorne bei der Brust durch und gibt so dem Pferd Sicherheit und Halt. Halt was viele auf dem Gebiss suchen. Auch die Ganzkörper-Bandage ist genial!

      Will ich ein Pferd an den Halsring gewöhnen, dann am Anfang unbedingt
      noch im Zusammenhang mit Trense, oder Kappzaum.
      Tönt ja sehr spannend mit den Körperbandagen. Gerade die Version, die die Hinterhand aktiviert, versuche ich evtl. mal bei Gosse.

      Hier ein Link auf eine gute Beschreibung die ich gefunden habe. de.tellington-ttouch.org/content/koerperband-fuer-pferde
      Als Gott das Pferd erschaffen hatte sprach er zu ihm: "Nun, dir Tier hab ich all meine Gaben gegeben, du trägst die Freiheit des Windes in deinem Herzen, trägst die Schönheit des Himmels auf deinem Körper und die Schnelligkeit des Wassers in deinen Beinen. Nun lass ich dich zu den Menschen ziehen, lehre sie deine Gaben zu schätzen." (Kati Möller)
      Danke Simona und Indigo-Girl. Ja, TTouch mit Körperbandagen kenne ich. Möchte ich aber bei meinem erst ausprobieren wenn er den Halsring nicht mag. Denn alles was ihn nur daran erinnert zu fest eingebunden zu sein mag er nicht sonderlich. Lustigerweise akzeptiert er die Doppellonge ganz toll (hinten rum, seitlich - alles kein Thema). Ich hab mir dass so vorgestellt dass ich den Halsring nur in Kombination mit normaler Trense verwende vorerst. Besoners da er dies ja nicht kennt.
      @Corina: Hast du die Körperbandage mittlerweile mal ausprobiert?

      Ich longiere Sytse seit etwa vier Monaten auch immer mit Körperbandage. Zuerst hatte ich sie wie eine 8 um den ganzen Körper geführt (also Brust und Hinterhand "eingepackt"). Allerdings hatte Sytse bei dieser Verschnallung die Tendenz, mit der Brust extrem nach vorne zu schieben und das Brustbein über die Bandage zu drücken. Also bin ich dazu übergegangen, die Bandage nur noch um die Hinterhand zu führen. Dazu fixiere ich sie am Longiergurt. Funktioniert super und mein Pferd schaufelt sehr viel weniger hinten raus als ohne Bandage! Der "beruhigende" Effekt der "Rundum-Verschnürung" geht dabei natürlich verloren, aber da ich mit der Körperbandage auch nie dieses Ziel verfolgt hatte, spielt das keine weitere Rolle.

      Zur ursprünglichen Frage nach dem Gebiss: Ich reite momentan gebisslos mit dem LG-Zaum. Ursprünglich wollte ich das Glücksrad v.a. fürs Gelände und auf dem Platz weiterhin mit unserer einfach gebrochenen Trense reiten, aber Sytse lief auch auf dem Platz gebisslos sehr viel schöner und hat sich weniger eingerollt. (Er hat da noch von früher her leider sehr stark die Tendenz dazu.) Deswegen sind wir dann beim LG geblieben. Das Tolle an dieser gebisslosen Zäumung: Man kann genau gleich darauf reiten wie auf Trense, und man kann vor allem die Stellung sehr fein beeinflussen.
      Dieser Beitrag war für mich sehr aufschlussreich, danke Euch! Ich habe bei Berber den Thiedemann-Hilfszügel verwendet und obwohl die Hilfszügel nie angespannt waren, klappte es einfach besser mit dem Vorwärtsabwärts. Als ich nun in diesem Beitrag zum ersten Mal von dem Balancezügel las, hab ich gestern einfach mal die Hilfszügel rausgenommen und nur noch den Halsring von dem Thiedemann-Teil drangelassen und siehe da, es funktioniert!!! :) Das find ich beruhigend, denn den Ring darf ich auch beim Weihnachts-Ghymkana im NPZ dranlassen und ich bin froh, wenn ich dort noch so einen Rückhalt habe und weiss, dass es für Berber so einfacher ist.
      Wir haben seit ca. 2 Monaten eine Fulmertrense, auch als Wienertrense bekannt. Clint hatte vorher eine doppeltgebrochene Wassertrense die er sehr mochte, aber leider war sie durch und hatte bei den Ringen scharfe Kanten gekriegt, also weg damit
      Dann hatten wir eine Sprenger Dynamic aus Sensogan, auch doppelt gebrochen, die funktionierte auch super.
      Die Fulmertrense ist eine Knebeltrebse und kommt aus der Schule der Legerete (hoffe das schreibt man so, als Jung-Bündnerin kann man eben kein Französisch nur Italienisch). Ich wollte einfach gern mal eine Knebeltrense ausprobieren, da ich viel Gutes gehört habe und ich muss sagen, die Fulmer hat mich überzeugt.
      Clint öffnet den Mund ohne wenn und aber wenn ich mit der Trense komme und reagiert super auf Signale.
      Ich habe übrigens die doppeltgebrochene Version von Stübben. Sehr gute, relativ leichte (und nicht ganz billige) Trense und mein "Geheimtipp"